Eine flexible Frau***The Drifter***DVD***OUT NOW***

„Zwischen fast sozialrealistisch ostinatem Hinsehen und bewusst inszenierten, oft kammerspielartigen Szenen oszillierend, schält „Eine flexible Frau“ das fiese Gesicht einer ultraharten Gegenwart heraus. Ständig bekommt Greta zu hören: Sie müssen an Ihrer Performance arbeiten, Ihre Einstellung ändern, parieren, funktionieren, verlässlich sein. Und man möchte rufen: Aber so repressiv ist doch die Arbeitswelt gar nicht mehr! Sie lässt doch jetzt Subjektivität zu, fördert doch persönliche Entfaltung und kreatives Abweichlertum! Aber mittlerweile war Krise, und Turanskyj ist in ihrer Analyse den richtigen Schritt weiter: Kreativwirtschaft war gestern, der Künstler als Leitbild von Subjektivität ist ersetzt worden durch die Dienstleisterin, die traurige „Krisengewinnerin“, die für sieben Euro die Stunde König Kunde zu bezirzen und sich dabei frohgemut als emanzipierte Unternehmerin ihrer selbst zu fühlen hat. Was mit einer Frau passiert, die zu diesem Selbstbetrug nicht in der Lage ist, zeigt dieser Film.“ (taz, 06.01.2011, Kirsten Risselmann)

„“A 40-year-old woman loses her job and has problems.” That’s really all you need to know about this assured, complex, and entertaining feature, which is first and foremost a good movie. Eine flexible Frau also presents an acute sociopolitical analysis of work and life for a woman in the New Berlin, and countless other “cities of women” of the new global capitalism. Initially inspired by Richard Sennett’s vision of the modern “flexible” corporation powered by disposable workers (The Corrosion of Character: The Personal Consequences of Work in the New Capitalism), Tatjana Turanskyj mixes imagery from the flattening urban topography, fashion magazines, and the new lingua franca of corporate buzzwords to create a surprisingly vibrant story of a woman spiraling out of our increasingly pointless society. (…) In a scene of classic horizontal imagination that would make John Ford, Sergio Leone, or Clint Eastwood proud, the film begins and ends with the protagonist Greta (Mira Partecke, in a totally effective, heartbreaking performance) the morning after her birthday, staggering out of a field, jobless and (nearly) friendless, but still standing.“ (Avery Hudson, http://www.groundreport.com, March 04, 2010)

Ab 23. September unter anderem bei der Filmgalerie 451 auf DVD erhältlich.

http://www.filmgalerie451.de

Werbeanzeigen